Trainieren unter Strom

Die aktive Person auf dem Foto ist mein langjähriger Freund und Trainingspartner Timo. Timo und ich kennen uns schon seit über 15 Jahren und teilen die gleiche Leidenschaft: Den Fitnesssport.

Wir beide sind immer auf der Suche nach neuen Herausforderungen für unseren Körper. Timo arbeitet mittlerweile für einen der innovativsten Gerätehersteller (eGym) als Schulungsleiter und ist dementsprechend unter der Woche viel unterwegs, sodass nur wenig Zeit zum Trainieren bleibt.

Genau für diesen Zeitmangel hatte ich für meinen Freund die perfekte Lösung: EMS-Training.

Was ist EMS?

Die Elektronische Muskel Stimulation arbeitet mit Reizstrom, der das Training deutlich effektiver macht als das herkömmliche Krafttraining an Geräten. Zudem ist die verkürzte Trainingsdauer eines der schlagkräftigsten Argumente für diese etwas schmerzhafte Trainingsvariante. Gerade einmal 20 Minuten am EMS-Gerät wirken wie 45 Minuten intensives Krafttraining, das macht es mehr als doppelt so effektiv.

Ein weiterer positiver Effekt ist die Kompaktheit des Ganzkörpertrainings. So lassen sich Muskeln schneller aufbauen, der Körperfettanteil deutlich reduzieren, Verspannungen lösen und sogar langjährige Rückenbeschwerden lindern. In einer Studie der Sport Uni in Köln zeigte sich bei den Probanden, die 1x wöchentlich über einen Zeitraum von 6 Monaten das EMS-Training nutzten, ein Muskelwachstum von durchschnittlich 14%.
Ich würde Euch empfehlen das EMS-Training immer als Zusatzeinheit in Euren Trainingsplan mit einzubauen (wenn Ihr regelmäßig Krafttraining an Geräten ausübt). Eure Muskulatur wird es Euch danken zwischendurch einen anderen Reiz zu erhalten. Jedoch kann das EMS-Training die Ausdauer- und Krafteinheiten nicht gänzlich ersetzen. Besonders wichtig bei Euren Einheiten ist, dass Ihr auf geschultes Personal achtet, die Euch durch das Programm führen und Euch gegebenenfalls auf Fehler in der Körperhaltung hinzuweisen.

http://www.fitnessallianz.de


Wenn Ihr auch Lust auf ein EMS-Training bekommen habt und mehr darüber wissen wollt, dann schreibt mir Eure Fragen gerne in den Kommentaren.

P.S.: Timo ist jetzt in der 10. und letzten Woche seines EMS-Versuchs angelangt. In meinem nächsten Beitrag werde ich Euch Timos Vorher- und Nachher-Ergebnisse präsentieren und auch Timo selbst wird sein Fazit zu dem 10-Wochen-Personaltraining am EMS-Gerät ziehen. Darauf könnt Ihr jetzt schon gespannt sein.

Bis dahin

Eike