Haspa Marathon: Den 23. April fest im Blick

Aller Anfang ist schwer .
Ja auch ich musste das feststellen, als ich vor 5 Wochen in meine Marathonvorbereitung startete.

Ich würde nicht sagen, dass ich die Umfänge meiner Laufeinheiten unterschätzt habe, doch die ersten 2,5 Wochen waren schon sehr hart…

Ich habe meinen Alltag komplett meiner 12-wöchigen Vorbereitung auf den Haspa Marathon in Hamburg angepasst .

Nicht nur das Trainingspensum muss stimmig sein, auch meine Ernährung und die Regenerations-Zeiten sind Teil meines Plans, denn ich möchte die 42 km in 3 Stunden und 15 Minuten schaffen!

Jeden Morgen um 6 klingelt mein Wecker. 15 Minuten später steh ich in meinen Laufklamotten vor der Tür und warte auf das GPS-Signal meiner Uhr (Polar M 400) damit ich starten kann. Gerade am Morgen, wenn die Sauerstoffsättigung in der Luft noch sehr hoch ist, fühle ich mich am wohlsten meinem Hobby nachzugehen.

Ich bin gespannt wie die nächsten Wochen verlaufen werden und wie ich weiter vorankommen werde.

In meinen nächsten Beiträgen werde ich euch über meinen Trainingsplan, meine Ernährung und meine Fortschritte berichten .

Und bevor ich es vergesse, an dieser Stelle muss ich mal ein Lob an meine Frau aussprechen, für Sie klingelt NICHT um 6 Uhr morgens der Wecker ;-), trotzdem unterstützt sie mich im ganzen Umfang in meinem Vorhaben.
Ich freue mich über Eure Kommentare oder Fragen zum Thema Laufen.

Euer Eike